Exodus

Versuche zu gehen.


„Immer wieder Orte…“

Richtig erinnern kann ich mich gar nicht, es passierte im Redefluss, ob es ein Ort ist, vielleicht sind es tausende, in ihm, wichtig, der Ort. Fragen, nie hätte ich sie mir gestellt, ohne ihn. Wann war der letzte Tag, an dem da jemand aus dem Fenster schaute? Der kleine Laden, verschlagen, ausgenutzt, hilflos. Er verlief sich immer mehr, suchte, hinterher, hinterher dachte ich, unbekannte Wege, Zeitsprünge, halt mich fest, ich ahnte was es ihm bedeutet. Zu zweit liefen wir, die Hände stark, ohne Worte, kalter Wind. In derart Momenten trifft man niemanden, dieses Fliehen ist ohne Vorwurf, bedingungslos, es hilft, ab und zu Salz auf meinen Lippen. Leise Worte die schreien, nicht um Hilfe, sie schreien nach Vergebung, das stetige Erkennen schafft mehr als Bewusstsein, es steht die Zeit, ohne langweilig sein zu dürfen.


Der Charme, er hat ihn verinnerlicht, natürliche Filter, der Blick, das verwunschene Zurück, was erwartet einer, eine? Veränderungen, das stetige Regulieren, hat es mich blind gemacht? Die Reise, Gabriela, jeder Ort, ich werde die nächsten Tage den Plan hier fixieren, folgen Sie mir! Orte, umbenannt, die Codierung, das taktische Kalkül, liebe Leserinnen, Aufregung.


Er sprach von Kindheit, dem Wandel, die Richtung in welche man schaut, irgendwann wechselt der Blick. Gemäuer, unbewohnt, als Metapher, nicht nur brauchbar, zwingend notwendig. Zur Diskussion steht gar nichts, unser Auftrag ist klar, Substanz, das Kreuz, verinnerlicht das Werk. Überall Aufruhr, es ist kein Spiel, jeder Zug, jeder kleine und große Sprung, kein Würfel! Manchmal ist es so stark, wie Wände, auch Brücken, Zusammenfügungen. Eine Uraufführung, die Premiere, obwohl schon Jahrhunderte erprobt, uns verbindet Geist, Seele, Lust! Wie gefällt Ihnen die Melodie, die Stimme?

Zeichen und Symbole, die klare Sprache, das Machtgefüge, der Angriff, schweigend wieder zurück. Spüren, da wo wir sind, wo wir waren, da kehrt ein Friede ein, das Märtyrertum muss beendet werden. Ein wichtiger Gang, die Nacht wirkt auf mich wie ein Schutzschild.


Frau Richter übrigens, auch sie begleitet mich, uns. Der erste Treffpunkt, an historischem Orte, wir sammeln uns, geben Instruktionen, genaueres bald. Jeden Frequenzbereich, Programme, tägliche Blätter, wir erklären die Herangehensweise, der Dr. bereitet alles vor.


Heiß war der Tee, mein Blick geht zum Stuck, das Flackern der Kerzen, Knistern, die Schallplatte, kühle Luft durch den Fensterspalt. Eine ruhige Gegend…


Radeberg Deutschland
Immer wieder, wo ist er? (Liebe)

cropped-logo_fe.jpg


Die meiste Nachsicht übt der, der die wenigste braucht.

Marie von Ebner-Eschenbach