Maria Z.

2 Damenfüße in gestreiften Pumps. Erotische, aufregende, gruselige Geschichten für wunderbare Lesemomente.
Ein Glas braucht es nicht!

Als erstes möchte ich mich vorstellen. Nicht offenbaren, aber einige wichtige Informationen schaden ja nie. Im Jahre 1966 bin ich als Tochter eines Fabrikanten und seiner „Hausfrau“ geboren. Nur selten waren wir alle beisammen, die Gouvernante war praktisch meine Hauptbezugsperson. Im Verbund mit den 3 Dienstboten und den immer wieder wechselnden Adjutanten natürlich. Mit zirka 13 Jahren begann ein Lebensabschnitt, den ich bis heute als Basis meiner verschiedensten Umtriebe erkenne. Eine neue Wahrnehmung und die beginnende körperliche Formierung ließen eine dahin plätschernde Lebensform nicht zu. In Südfrankreich erlebte ich, wir hatten unseren Hauptwohnsitz in der Nähe von Nizza, eine tadellose Direktion, prägend. Ich wurde an Kunst heran geführt und musste so manche Benimmregel studieren. Oft war ich mit meiner Lehrmeisterin an abgelegenen Stränden, wir lasen viele Bücher und geheime Schriften, die Madame sich unbemerkt aus der Klosterbibliothek besorgte. Immer mehr entwickelte sie sich zu meiner Tutorin in allen Lebenslagen. Eine wunderbare Zeit, der Vater und die Mutter, selten da, es fehlte an nichts, die Strenge tat mir gut und hilft mir bis heute, da ich selber nun gebe, lehre, so manches junge Weibsbild einweise, in die Künste der Macht.


Mittlerweile lebe ich allein, die Wohnung gehört mir, ich brauche die Großstadt, oft bereise ich die Ländereien meiner Familie, die längst von anderen bewirtschaftet werden. Es ist begleitet von Melancholie, von diesem Kribbeln im Bauch, alles hat sich geformt, viele Plätze sind aber noch wie damals.


Abgeben möchte ich die Erfahrungen, Teilen, mit Ihnen, es wird Ihnen nicht schaden. Gerade blätter ich in den schweren Fotoalben, höre Musik aus der Zeit, ich genieße, es ist eine immer wiederkehrende Lust, jung hält es mich, selten bin ich einsam, ich tue mir gut…


In meiner Jugend war ich sehr feingliedrig,  eine wirkliche Grazie, hatte Ballettunterricht, war viel in der Natur, frisches Obst, wir waren Selbstversorger im weitesten Sinne. Bei den Helfern zur Ernte war ich gern, natürliche optimistische Menschen. Mit der Kutsche, oder, wenn ein Anlieger mich mit einem ausgewählten Automobil abholte, lange Ausfahrten. Landschaften, Strände, später fremde Länder, ins Landheim, es gibt viel zu erzählen.

Ein guter Tag heute, Lust es zu sortieren, ich fange einfach mal an…

Maria


Der Orden - Illuminati magistri Dresdenb Landshut Klingenberg am Main

Erster Eintrag